Schlotheim
wappen
Verwaltungsgemeinschaft Schlotheim/Thüringen
VG-Info
Datenschutzerklärung
Lage & Fakten

 

 
Lage / Höhenlage / Fläche
VG Schlotheim
Allgemeine Informationen
Die Verwaltungsgemeinschaft Schlotheim wurde am 12.03.1999 gebildet. Mitgliedsgemeinden sind:
Bothenheilingen, Issersheilingen, Kleinwelsbach, Körner, Marolterode, Neunheilingen, Obermehler, Schlotheim

Zuordnungen:
- Agentur für Arbeit Gotha - Geschäftstelle - Mühlhausen und Bad Langensalza
- Amtsgericht Mühlhausen - Zweigstelle Bad Langensalza
- Arbeitsgericht Nordhausen -
- Finanzamtsbezirk Mühlhausen -
- Gewerbeamt Unstrut-Hainich-Kreis -
- Katasteramt Leinefelde-Worbis -
- Landgericht Mühlhausen -
- Polizeidirektion Nordhausen -
- Polizeiinsprektion Unstrut-Hainich -
- Staatsanwaltschaft Mühlhausen -
- Straßenbauamt Nordthüringen -
- Umweltamt Sondershausen -
- Versorgungsamt Erfurt -
- Verwaltungsgericht Weimar -
Geografische Lage
Nordthüringen - Thüringer Becken -
zwischen Dün, Hainleite und Unstruttal
Höhenlage
210 ü. NN bis 364 ü. NN
Fläche
11 252 ha

Bothenheilingen
Allgemeine Informationen
Die Gemeinde Bothenheilingen wurde 1142 erstmals urkundlich erwähnt. Das 1996/97 sanierte ehemalige Rittergut (Freigut) ist prägendes Objekt der Gemeinde. Bis zur Kreisreform war Bothenheilingen dem Altkreis Bad Langensalza zugeordnet.
Geografische Lage
Nordthüringen - Thüringer Becken -
zwischen Dün, Hainleite und Unstruttal
Höhenlage
241 m ü. NN
Fläche
946 ha

Issersheilingen
Allgemeine Informationen
Die Gemeinde Issersheilingen wurde als selbständig handelnde Gemeinde erstmals am 31.10.1279 urkundlich erwähnt. Die Gemeinde ist der kleinste Ort, von ursprünglich 8 und heute noch 4 Dörfern die mit -heilingen enden. Bis zur Kreisreform war Issersheilingen dem Altkreis Bad Langensalza zugeordnet.
Geografische Lage
Nordthüringen - Thüringer Becken -
zwischen Dün, Hainleite und Unstruttal
Höhenlage
294 m ü.NN
Fläche
414 ha

Kleinwelsbach
Allgemeine Informationen
Der erste dokumentiert Nachweis des Ortes Kleinwelsbach wird auf das Jahr 1195, damals bestätigte Pabst Cölestin III. dem Kloster Germerode Besitzungen in den Dörfern Ober- und Niederwelsbach. Kleinwelsbach ist ländlich geprägt und zählt zu den kleinsten Orten des Unstrut-Hanich-Kreise.
Bis zur Kreisreform war die Gemeinde dem Altkreis Bad Langensalza zugeordnet.
Geografische Lage
Nordthüringen - Thüringer Becken -
zwischen Dün, Hainleite und Unstruttal
Höhenlage
251 m ü.NN
Fläche
344 ha

Körner
Allgemeine Informationen
Die 1000-jährige Gemeinde Körner ist mit den Ortsteilen Volkenroda und Österkörner der zweitgrößte Ort der VG Schlotheim. Als Bund-Länder-Gemeinschaftsprojekt wurde der Ort Volkenroda von den Landwirtschaftsministerien zum "Dorf 2000" für die Weltausstellung "EXPO 2000" in Hannover nominiert. Der Wiederaufbau und Neubelebung des 1131 gegründete und 1525 zerstörten Kloster Volkenroda, mit der ältesten noch erhaltenen Zisterzienser-Klosterkirche war ein Lebensformprojekt der EXPO - 2000.
Geografische Lage
Nordthüringen - Thüringer Becken -
zwischen Dün, Hainleite und Unstruttal
Höhenlage
364 m ü. NN
Fläche
3 064 ha

Marolterode
Allgemeine Informationen
Erste urkundliche Erwähnungen des Ortes werden zwischen 1288 und 1349 vermutet. Die Gemeinde Marolterode ist landwirtschaftlich geprägt. Noch heute wird hier das Handwerk des Besenbindens und der Korbflechterei gepflegt.
Geografische Lage
Nordthüringen - Thüringer Becken -
zwischen Dün, Hainleite und Unstruttal
Höhenlage
336 m ü. NN
Fläche
631 ha

Neunheilingen
Allgemeine Informationen
Neunheilingen wurde in Urkunden des Klosters Fulda 1158 erstmals erwähnt und gehörte bis 1638 mit dem zugehörigen Schloß den Herren von Heilingen. Im März 1781 weilte Goethe auf dem "Werthersche Schloß" in Neunheilingen. In seinem Werk "Wilhelm Meisters Lehrjahre" verewigte Goethe seinen Besuch in Neunheilingen.
Die Gemeinde ist heute überwiegend geprägt durch landwirtschaftliche Betriebe. Bis zur Kreisreform war Neunheilingen dem Altkreis Bad Langensalza zugeordnet.
Geografische Lage
Nordthüringen - Thüringer Becken -
zwischen Dün, Hainleite und Unstruttal
Höhenlage
310 m ü. NN
Fläche
1 457 ha

Obermehler
Allgemeine Informationen
Die Orte Obermehler, Großmehlra und Pöthen bilden die Gemeinde Obermehler. Die erste Urkundliche Erwähnung geschieht 997, da Kaiser Otto III. dem Mainzer Victorstift das Dorf Mehlre schenkte. Obermehler bietet heute mit mit einem komplett erschlossenem Gewerbegebiet und der Flughafen Obermehler GmbH beste infrasttrukturelle Voraussetzung als Industriestandort.
Geografische Lage
Nordthüringen - Thüringer Becken -
zwischen Dün, Hainleite und Unstruttal
Höhenlage
361 m ü.NN
Fläche
2 164 ha

Schlotheim
Allgemeine Informationen
Die Stadt Schlotheim wurde im Jahr 974 erstmals urkundlich erwähnt. Die Gemeinden Hohenbergen und Schlotheim wurden am 31.01.1994 in die Stadt Schlotheim als Ortsteile eingegliedert. Beide Orte konnten im Rahmen des Dorferneuerungsprogrammes des Landes Thüringen grundhaft saniert werden.In der Mitte eines Dreiecks von 3 Mittelzentren (Mühlhausen, Sondershausen, Bad Langesalza) gelegen, nimmt die Stadt Schlotheim als kleine Industriestadt die Funktion eines Grundzentrums wahr. Die Wirtschaftsstruktur wird heute von Mittelstandsunternehmen, dem Handwerk und dem Einzelhandel sowie von landwirtschaftlichen Unternehmen geprägt. Ein voll erschlossenens Gewerbegebiet und die unmittelbahre Nähe zum Flughafen Obermehler sowie die Verkehrsanbindung über die B 249 bieten günstige Voraussetzungen für neue Gewerbeansiedlungen.
Geografische Lage
Nordthüringen - Thüringer Becken -
zwischen Dün, Hainleite und Unstruttal
Höhenlage
244 m ü. NN
Fläche
2231 ha

Service
Suche
Anschrift
Verwaltungsgemeinschaft
Schlotheim
Markt 1
99994 Schlotheim:

Tel.: 0 36 0 21 / 98-0
Fax: 0 36 0 21 / 98-220
E-mail: info@vg-schlotheim.de