Schlotheim
wappen
Verwaltungsgemeinschaft Schlotheim/Thüringen
Aktuelles
Datenschutzerklärung
Neues aus der VG
Mi 08.11.2017 07:51
Hilfe für Alessa
Liebe Leserinnen und Leser in und rund um Schlotheim,

hier geht es um ein kleines krankes Mädchen Namens Alessa. Der Eine oder Andere hat bestimmt schon von Alessa gehört oder kennt die Familie Mona und Antonio Stadtler, Alessas Großeltern hier in Schlotheim. Der Papa von ihr, Alexander Stadtler, ist in Schlotheim aufgewachsen und wohnt aktuell mit Alessas Mama, Annette Hoffmann, den Geschwistern Antonio und Amadeo in Mühlhausen.

Ich möchte ihnen heute kurz etwas über Alessa berichten und um ihre Hilfe bitten.

Alessa war gerade 15 Monate alt, als bei ihr ein aggressiver Knochentumor diagnostiziert wurde (Ewing-Sarkom). Das kleine Mädchen wurde operiert und mit einer Chemotherapie behandelt. Im Laufe der Zeit folgten weitere Operationen und viele Chemotherapien, aufgrund von zwei Rückfällen auf ihre Krankheit. Die Eltern mussten ständig um das Leben von ihrem kleinen Kind bangen. Im Jahr 2015 wurde bei Alessa der dritte Rückfall festgestellt, der mit einer Stammzelltransplantation behandelt wurde. Damals wurde bereits eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um der kleinen Maus eine sehr kostenintensive Therapie in der Schweiz, welche keine Krankenkasse bezahlt, zu ermöglichen. Dank dieser Therapie ging es Alessa zwischenzeitlich auch etwas besser, sie war stabil und konnte sogar die Kita besuchen.

Mittlerweile ist Alessa 7 Jahre alt, sie sollte und wollte seit August eigentlich in die Schule gehen, doch leider hat ihre furchtbare Krankheit erneut zugeschlagen, in Form von Lungenmetastasen. Momentan befindet sich Alessa im Klinikum in Jena, nach einer erneuten hochdosierten Chemotherapie und ihr Immunsystem ist momentan gleich Null. Sie muss sich seit mehreren Monaten auf einer Isolationsstation aufhalten und darf ihr Zimmer nicht verlassen, damit sie mit keinen Krankheitskeimen in Kontakt kommt. Ihre Mama Annette hat ihre Stammzellen an sie gespendet, diese wurden leider vom Körper abgestoßen. Danach hat ihr Papa Alexander seine Stammzellen gespendet und wir hoffen und bangen momentan, das der kleine geschwächte Körper sie nun annimmt. Mit ganz viel Glück kann sie ab und an ihre Isolation verlassen und etwas frische Luft im Freien schnappen. Die Eltern und Großeltern von Alessa wechseln sich gegenseitig ab, um bei dem kleinen Mädchen zu bleiben und ihr alle Fürsorge und Liebe, die sie braucht, zugeben. Außerdem müssen auch die beiden kleinen Brüder weiterhin betreut werden und auch dafür gilt es viel organisatorisches in der gesamten Familie, einschließlich der Großeltern, in die Wege zu leiten bzw. finanziell zu stemmen.

Um der gesamten Familie, neben der Angst und den Sorgen, um ihr krankes Kind, den normalen Alltag etwas zu erleichtern, habe ich mich der kleinen Alessa angenommen und unseren Bürgermeister, Herrn Roth, um Hilfe gebeten. Wir waren uns ganz schnell einig und haben gemeinsam über die Stadtverwaltung Schlotheim für Alessa ein Spendenkonto eingerichtet.

Der Schirmherr für dieses Konto ist Herr Roth und ich bin ganz intensiv mit den Eltern von Alessa in Verbindung und versuche zu erkunden, wie bzw. an welcher Stelle wir mit ein paar Spenden den Alltag etwas angenehmer gestalten können.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir den einen oder anderen Leser mit unseren Zeilen erreichen und sind über jede noch so kleine Spende für Alessa dankbar.

Kontoinhaber: Stadt Schlotheim
BIC: HELADEF1MUE
IBAN: DE22 8205 6060 0000 0076 84
bei: Sparkasse UH



Mit ganz lieben Grüßen und allerbesten Wünschen für Alessa.

Bei Bedarf können selbstverständlich auch Spendenquittungen ausgestellt werden.

Ihre Yvonne Brunner

zurück
Service
Suche
Anschrift
Verwaltungsgemeinschaft
Schlotheim
Markt 1
99994 Schlotheim:

Tel.: 0 36 0 21 / 98-0
Fax: 0 36 0 21 / 98-220
E-mail: info@vg-schlotheim.de