Neubesetzung Schiedsstelle VG Schlotheim

Die Verwaltungsgemeinschaft Schlotheim sucht für die hiesige Schiedsstelle eine Schiedsperson sowie deren Stellvertreter für die Amtszeit von fünf Jahren. Dieses Ehrenamt können Bürger der Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Schlotheim übernehmen, die mindestens 25, höchstens 70 Jahre alt sind. Außerdem soll die Schiedsperson ihrer Persönlichkeit nach zur Streitschlichtung besonders befähigt sein. Die Aufgabe besteht darin, Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten vermögens- und strafrechtlicher Art zu schlichten und im Sühneverfahren einen Vergleich herbeizuführen. So werden Gerichtsverfahren vermieden. Die Gemeinderäte der Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Schlotheim wählen aus dem Kreis der Bewerber die geeignete Person. Interessenten können sich bis zum 28.02.2019 schriftlich unter Angabe von Name, Anschrift, Geburtsdatum und Beruf bei der Verwaltungsgemeinschaft Schlotheim, Hauptamt, Markt 1, in 99994 Schlotheim bewerben.

Die Mitarbeiter des Hauptamtes der VG Schlotheim leisten selbstverständlich die zum Schiedsamt notwendige Unterstützung.

Das Amt der Schiedsfrauen und Schiedsmänner ist ein Ehrenamt, d. h. die Schiedsperson stellt ihre Freizeit für die Führung des Amtes der Gesellschaft unentgeltlich zur Verfügung, so dass insoweit die Verfahrenskosten gering bleiben.

Spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Mitzubringen sind aber: Gesunde Menschenkenntnis, einige Lebenserfahrung, viel Geduld, etwas Zeit, die Fähigkeit zur Abfassung von schriftlichen Vergleichsprotokollen und die Bereitschaft, an Aus- und Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen.

Die Schlichtungsverhandlung – bei der beide Parteien persönlich zu erscheinen haben – wird von der Schiedsperson mit dem Ziel geführt, eine gütliche Einigung der Parteien zu erreichen. Die Parteien sollen zu einem Vergleichsabschluss bewegt werden. Ein abgeschlossener Vergleich beendet nicht nur den Streit, sondern ist auch befriedigender als ein Urteil, weil es im engeren Sinne keinen Sieger und keine Besiegten gibt. Die Kosten des Schlichtungsverfahrens sind äußerst gering.

C. Skrobanek
Haupt- und Ordnungsamtsleiterin