Weihnachtgruß des Bürgermeisters der Stadt Schlotheim

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schlotheim und den Ortsteilen Hohenbergen und Mehrstedt

Ein bewegtes Jahr 2018 neigt sich dem Ende.

Bevor wir miteinander die vielen Ereignisse des vergangenen Jahres noch einmal Revue passieren lassen, möchte ich mich bei allen Wählerinnen und Wählern für die Wahl zum ehrenamtlichen Bürgermeister für Schlotheim und die Ortsteile, für ihr entgegengebrachtes Vertrauen bedanken. Gemeinsam, so denke ich, werden wir die nächsten sechs Jahre genauso erfolgreich weiterführen, wie wir das in den vergangenen Jahren getan haben.

Das vergangene Jahr war mit den unterschiedlichsten Veranstaltungen, die wir in Schlotheim zu bieten hatten, ein Weiterführen an vorhergehende Festlichkeiten, nur mit dem Unterschied, dass wir unser Angebot um ein Vielfaches ausbauen konnten, was von Ihnen dankend und rege angenommen wurde.

So haben wir das traditionelle Stadtfest, welches dieses Jahr wieder ein Höhepunkt in unserem wunderschönen Park war, um einen Konzertabend am Donnerstagabend erweitert. Ein gut gefülltes Zelt am Donnerstagabend, ein gelungener Discoabend, ein Kindernachmittag, der von den Vereinen, den Schulen und dem Kindergarten abwechslungsreich gestaltetet wurde, ein gut besuchter Tanzabend, gepaart mit tollem Wetter waren die Garanten für eine gelungene Veranstaltung.

Frühlingsfest, Herbstmarkt an der Mühle, Kirmes, Prunksitzung mit vorhergehender Rathauserstürmung, Rassegeflügelausstellung, Kaninchenausstellung, Kinoabend, Kleiderbazar, Märchenbühne, Sportveranstaltungen und vieles mehr; ich denke, ich könnte die Liste endlos weiterführen. Vielen Dank an die vielen Menschen, die sich auf unterschiedlichste Art und Weise einbringen und die unser Leben mit ihrem Engagement bereichern und lebenswert machen. Vielen Dank. Hier gilt der Satz, Menschen, die sich im Ehrenamt für andere Menschen engagieren, sind die Glücklicheren.

Im September war es nach langem Warten in der Weberstrasse endlich soweit. Der Spatenstich für die Sanierung der Sportanlage wurde getätigt und die Bagger rollten Anfang Oktober an. Eigentlich wollten wir schon im Juli begonnen haben, aber leider hat sich der Baubeginn bis Oktober verschoben. Die Sanierung der Sportanlage soll bis Juli nächsten Jahres abgeschlossen sein. Ich verspreche schon heute, dass wir eine gebührende Einweihung feiern werden.

Der Spielplatz für unsere Jugendlichen auf der ehemaligen Rollschuhbahn wurde Ende September seiner Bestimmung übergeben. Durch den zweiten Spielplatz erfährt der Spielplatz auf der Ohm eine Entlastung. Die Jugendlichen haben nun auch eine Gelegenheit sich zu treffen. Die dortige Bushaltestelle hat uns über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht.

Seit September sind die Kanalbauarbeiten zwischen Schlotheim und Marolterode in vollem Gange. Sie sind die Grundvoraussetzung für den Radwegebau. Ein Herzenswunsch vieler Bürger, der die beiden Orte stärker zusammenwachsen lässt.

Im Oktober haben wir Stadträte einstimmig der Bildung einer Landgemeinde, mit den meisten Orten unserer Verwaltungsgemeinschaft, zugestimmt. Vorausgegangen war, dass viele Gemeinden unserer VG darauf bestanden haben, dass die Orte Schlotheim und Obermehler entschuldet werden, was wir in harten Verhandlungen auch realisiert haben. Mit dem Zusammenschluss bekommt Schlotheim 11,3 Mio. Euro und die kreditähnlichen Verbindlichkeiten in Höhe von rund 20 Mio. Euro werden ebenfalls vom Land Thüringen übernommen. Über dieses Erreichte können wir sehr stolz sein. Für den Bürger wird sich, da der Verwaltungssitz in Schlotheim bleibt, nicht viel ändern. Dadurch, dass die Ortsnamen bleiben und Hohenbergen und Mehrstedt den Ortschaften der Landgemeinde gleichgestellt werden, behalten alle Ortschaften ihre Identität. Hier wurde für unsere Ortschaften Geschichte geschrieben. Mit Freude und voller Zuversicht gehe ich in die Gemeinschaft der Landgemeinde und freue mich auf die gestärkte Zusammenarbeit mit den anderen Ortschaften.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, wir haben nun den größten Teil der Weihnachtsmärkte erlebt und gehen mit großen Schritten auf Weihnachten und den Jahreswechsel zu.

Wenn ein Jahr sich dem Ende neigt, die Tage kürzer werden und sich das Leben mehr im gemütlichen zu Hause als im Garten abspielt, sollten wir das vergangene Jahr hinter uns lassen, dankbar über das Erreichte sein und voller Zuversicht in die Zukunft schauen. Sorgen wir gemeinsam dafür, dass die Menschen, die alles schlecht reden und wenig für unsere Gemeinschaft tun, nicht die Oberhand bekommen. Unsere Zukunft im Großen wie im Kleinen muss getragen sein von Mitmenschlichkeit, Zusammenhalt, Vertrauen und einem guten Miteinander.

Ich möchte mich zum Schluss bei all denen bedanken, die mir mit Rat und Tat im vergangenen Jahr zur Seite standen, denn allein hätte ich nie so viel erreichen können.

Ich wünsche allen eine gesegnete Weihnachtszeit und eine Guten Start ins Jahr 2019.

Bleiben Sie wohl behütet

 

Ihr Hans-Joachim Roth
Bürgermeister der Stadt Schlotheim